Skip to main content

Placebo oder gar keine Behandlung

Die gute Human-Studie

Die doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie wird oft als heiliger Gral dargestellt – zumindest was Studien am Menschen angeht. Dieses Studien-Setting kombiniert mehrer Methoden um Verf├Ąlschungen durch die Forscher und Versuchsteilnehmer zu vermeiden:

  1. es werden Wirkstoff an eine Gruppe und Placebos an eine Andere Gruppe ausgegeben
  2. Forscher wissen nicht wer Wirkstoff und wer Placebo erhalten hat
  3. Teilnehmer wissen nicht ob sie einen Wirkstoff oder ein Placebo erhalten haben

Doch damit ist es noch nicht getan.

Du hast vielleicht schon einmal die ├ärzte-Weisheit geh├Ârt:

Eine Grippe dauert entweder sieben Tage ohne und eine Woche mit Medikamenten.

Zeit als Wirkstoff

Nat├╝rlich – macht was der Mediziner euch sagt. Es muss aber auch klar sein, dass Zeit ein Faktor ist der nicht untersch├Ątzt werden darf. Stell dir vor du nimmst ein Medikament, dass dir gegen eine Verk├╝hlung. Ist die Erk├Ąltung nun wegen dem Medikament oder trotz dem Medikament besser geworden? Oder hatte es weder positive noch negative Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf. Du merkst also – Medikament und Placebo alleine sind nicht ausreichend um ├╝ber die Marktreife eines Medikamentes mit potentiellen Nebenwirkungen zu entscheiden. Die dritte Komponente der Nicht-Behandlung soll immer, sofern ethisch vertretbar, bedacht werden. So wird eine Studie nicht nur Placebo-kontrolliert sonder auch Nicht-Benhandlungs-kontrolliert.

Etwas simpler formuliert:

Du bist dir nicht sicher ob du schwul oder hetero bist. Die alternative (Nicht-Behandlung) auf einfach mal single bleiben sollte nicht au├čer Acht gelassen werden.